· 

Golfo di Palmas bis Cagliari

... und auch die Guardia di Finanza.

Sie machen Halt an jedem der ankernden Boote in der Bucht, kontrollieren die Fahrzeugpapiere und ob beim Kauf die Steuer dafür auch im jeweiligen Land entrichtet wurde. Zusätzlich überwachen sie die Küstenlinie.

 

Am nächsten Morgen drehen wir mit unserem Dinghy noch eine kleine Runde zum Hafen und dem Strand.

Eine weitere Übernachtung legen wir in der Cala Perdalonga ein...

... und  am  Spiaggia di Furcadizzu, bevor es dann für 3 Tage in den Hafen der Hauptstadt Sardiniens Cagliari Portus Karalis geht.

Kurz vor unserer Abfahrt in den Hafen erklärt der Skipper mit einem kleinen Bad bei einer Wassertemperatur von 20 Grad die Badesaison 2022 für eröffnet.

Wir steuern vorbei an den vor Reede liegenden Öltankern und machen dann im Hafen Portus Karalis, mit Blick auf die naheliegende Innenstadt fest.

 

In den nächsten Tagen erkunden wir zu Fuß die Hauptstadt Sardiniens. Wir schlendern durch  schmale Gassen, besuchen die schöne Altstadt, die sich auf einer Anhöhe befindet und noch von einer mittelalterlichen Mauer umgeben ist. Dort befindet sich auch die  Kathedrale  di Santa Maria, erbaut im 13. Jahrhundert. 

Wir kehren im botanischen Garten ein, spazieren am Amphitheater entlang, die Bastion von Saint Remy ist ebenfalls einen Besuch wert. Sie bietet einen weiten Blick über Cagliari.

Mit unseren kleinen Rollern fahren wir tagsdarauf in Richtung des Parks von Molentargius-Salines. Hier sollen sich Flamingos aufhalten.

Wir entdecken sie aber nur in weiter Ferne.

 

 

Unser Aufenthalt in Cagliari  neigt sich nun dem Ende.

Daher verbringen wir leider nur im "Schnelldurchlauf" den letzten Abend  abwechselnd auf zwei Booten, die ebenfalls an unserem Steg festgemacht haben.

Wir besuchen Sabrina und Andrew auf ihrer "Gaia". Wie klein die Welt doch ist. Sie liegen ebenfalls mit ihrem Schiff in Roda. Aber erst hier in Cagliari lernen wir uns kennen und bei einem kleinen Snack und einem Getränk kommt es zu interessanten, mit englischem Humor gespickten Gesprächen rund um  das Segeln, den Brexit, die aktuelle politische Lage... Wir verbringen  einen amüsanten und gemütlichen Abend.

Andrew informiert uns, dass in Sardinien derzeit  NATO-Übungen stattfinden und somit einige Strandabschnitte gesperrt sind und Küstengebiete weiträumig umfahren werden müssen. Das betrifft auch unsere Weiterfahrt Richtung Ostküste. Hierzu schickt er uns per mail einige Koordinaten.  Wir verabschieden uns voneinander und dann ist auch schon fast "fliegender Wechsel" auf den Katamaran von Francesca und Pietro. Die beiden haben uns freundlicherweise auf ein Abendessen an Bord eingeladen.  Ein schöner Abend endet bei informativen  Gesprächen zum aktuellen Weltgeschehen, deutscher Vergangenheit, Tipps und Tricks zur Bootsreinigung  ...

Zwei sympathische Pärchen, die wir kennenlernen durften!

 

Am nächsten Morgen tanken wir im Porto Cagliari auf und machen uns auf den Weg an den von Pietro empfohlenen Strand Spiaggia di Campulongu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ch. + Mi. Dolch (Sonntag, 29 Mai 2022 09:57)

    Hallo � mit großer Neugier verfolgen wir eure Reise . Die Bilder zeigen uns eine wunderschöne Gegend und Städte hatte wir garnicht so vermutet sei es drum sehr sehr schön. Wir wünschen weiterhin so interessante Ort bleibt gesund und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel. Lg. Christiane und Michael