Goede Dag Holland

..., dass die Nachbar-Schiffe in der Bucht irgendwie eine "andere" Ausrichtung hatten als wir.

Hmm, mit unseren 2,20m Tiefgang saßen wir nun wohl fest.

Aber mit der Kombination aus einsetzender Flut, einer stabilen Ankerwinsch und Motorkraft haben wir uns selbst "befreit" und so ging es weiter gen IJmuiden.

Dieses Schauspiel erwartete uns bei der Einfahrt in den Hafen.

Das Tata-Stahlwerk begrüßte uns mit einem ausgiebigen Feuerwerk.

Großer Waschtag auf  La Primera...

 

Die Premiere unserer neuen handbetriebenen Waschmaschine war doch recht vielversprechend.

Das Ergebnis trocknet wohlbehalten unter Deck...

Besuch von Amsterdam

 

... nur 10 Minuten Fußmarsch vom Zentrum immer noch erstaunlich grün.

Kleine Stärkung an einer klassischen Gracht...

Ein Besuch der BODY WORLDS (Körperwelten) von Gunther von Hagens darf nicht fehlen...

Breite, weiße Sandstrände in IJmuiden, noch menschenleer...

Geschützter und ruhiger Liegeplatz für unsere La Primera im Hafen von IJmuiden trotz kerniger Windstärken aus verschiedensten Richtungen...

Niederländische Strandkultur direkt nebenan...

Der nautische Offizier bei seiner Planung für den nächsten Schlag Richtung Belgien...

Still ruht die See...

Die Ausfahrt aus dem Hafen morgens 4.30Uhr.

Auf geht es nach Zeebrügge (Belgien).

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    M.Dolch (Mittwoch, 29 Mai 2019 20:19)

    Stramme Leistung für die gefahrene Strecke und das in neuen Gewässern muss eine spannende Erfahrung sein. Wir wünschen euch weiterhin eine schöne Zeit.LG Ch. + M.

  • #2

    Volker (Mittwoch, 29 Mai 2019 21:54)

    ....... und ich sag noch, die Nordsee hat Gezeiten �